Pressemitteilungen 2016

Ansprechpartner:

Eva Reinhold-Postina,

Telefon: 06257 868800, 06257 507990

Mail: Reinhold-Postina@t-online.de

 

PRESSEINFORMATION - SI-Intern - 12. November 2016

SI Seeheim-Jugenheim organisiert Tanzvergnügen für Gerechtigkeit und Teilhabe

 

Vorbereitung ist alles: Anke Höfle beim Plakatieren für die Benefizparty „Dance for Friends“.
Vorbereitung ist alles: Anke Höfle beim Plakatieren für die Benefizparty „Dance for Friends“.

„Dance for Friends“ – die herzliche Einladung richtete sich an alle Tanzbegeisterten in Seeheim-Jugenheim und Umgebung: Am 12. November veranstalteten das ortsansässige Frauen- und Familienzentrum Szenenwechsel und der SI-Club Seeheim-Jugenheim ihre erste gemeinsame Benefizveranstaltung: Tanz mit DJ bei Cocktail und Fingerfood – natürlich für eine guten Zweck. Kooperationspartner war die Kommune, die die Location kostenlos zur Verfügung stellte. Junge Frauen und Männer, alle Flüchtlinge aus Syrien, halfen beim Benefizabend. Hintergrund der großzügigen kommunalen Unterstützung: Der Erlös des Abends geht komplett an die AG Gerechtigkeit und Teilhabe (AG GuT) in Seeheim-Jugenheim.

Die AG GuT entstand 2005 aus dem Präventionsrat der Gemeinde. Maßgeblich daran beteiligt und bis heute in vorderster Reihe für die AG engagiert ist Clubschwester Anke Höfle, die auch den Szenenwechsel mit aufgebaut hat. Die Ehrenamtlichen in der AG GuT sammeln Spenden und fördern damit benachteiligte Kinder in der Gemeinde, etwa durch Hausaufgabenhilfe und Mittagessen. Die AG GuT finanziert ihre Arbeit für die Kinder vor Ort ausschließlich über die Spenden von Bürgerinnen und Bürgern. Weil immer mehr Kinder auch aus Flüchtlingsfamilien Unterstützung benötigen, fließt nun der Benefizerlös von „Dance for Friends“ in die Arbeit der AG GuT. Soweit so gut – mächtig Spaß hat der Tanzabend außerdem gemacht!

PRESSEINFORMATION - SI-Intern - 12. November 2016

Mit zwölf Sorten Gebäck beim Martinsmarkt

 

„Das ist mein erster Glühwein in dieser Saison!“ Das Angebot am Stand von SI-Seeheim-Jugenheim freute viele Besucher des Seeheim Martinsmarkt am ersten Novembersonntag am 6.11.2016, denn just an diesem Wochenende war es auch an der sonst so milden Bergstraße empfindlich kühl geworden. Der Glühwein war deshalb – obwohl üppig bevorratet – schon nach drei Stunden ausverkauft. Wer später kam, wich zum Aufwärmen gerne auf Kinderpunsch aus. Gut gingen die frisch gewundenen Türkränze, die einige Clubschwestern tags zuvor arrangiert hatten. Schnell verkauft waren auch wieder die zwölf verschiedenen Sorten Weihnachtsgebäck, die die Clubschwestern selbst gebacken hatten. Besonders erfreulich: Viele Käufer kamen, weil ihnen die Plätzchen im vergangenen Jahr so gut geschmeckt hatten. Es geht halt nichts über Qualität und Kontinuität!

Pastpräsidentin Ruth Sachwitz arrangiert das appetitliche Gebäck am SI-Stand.
Pastpräsidentin Ruth Sachwitz arrangiert das appetitliche Gebäck am SI-Stand.

PRESSEINFORMATION - SI-Intern - 12. November 2016

Stolpersteine polieren zum 9. November

 

Die Stolpersteine in Seeheim und Jugenheim sind seit bald vier Jahren verlegt. SI Seeheim-Jugenheim hat die Pflege der Steine übernommen. Jeweils vor dem 9. November, der Wiederkehr der Pogromnacht, werden die Messingplatten mit den Namen der verfolgten und ermordeten jüdischen Bürger aus Seeheim und Jugenheim gereinigt und poliert. Die Arbeitsgruppe Stolpersteine im Club kümmert sich weiterhin um die Aufarbeitung der Schicksale und hält Kontakt zu Familien, deren Zuhause einst die Gemeinde war. Erst kürzlich war David Rosenfeld wieder zu Besuch. Sein Vater Eric Rosenfeld hat bis zu seiner Flucht in Seeheim gelebt, in jenem Haus, das seit einigen Jahren Clubschwester Ann Kepenek gehört. Ann hat David, seine Tochter Tamara und seine Frau Anne bei deren Besuchen in den vergangen Jahren immer bei sich herzlich willkommen geheißen. So auch just vor wenigen Wochen. Kurz nach seiner Rückkehr und unmittelbar vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe mailte David nun aus den USA: sein Vater Eric ist im Alter von 92 im Kreis seiner Familie gestorben. In Seeheim wird ein Stolperstein immer an ihn erinnern.

Mühsam, aber lohnend: Liane Mannhardt (links) und Clubpräsidentin Ines Tolle-Ersü polieren Stolpersteine.

PRESSEINFORMATION - SI-Intern - 12. November 2016

Mit Mozart im Gepäck nach Biel

 

Mozart liegt Clubschwester Heike Städter am Herzen, das wissen alle bei SI Seeheim-Jugenheim. Deshalb hat die Fagottistin ihr erfolgreiches Programm „Mehr Mozart“ nun exportiert: In die schöne Schweiz! Ziel war Biel. Der dortige SI-Club Biel-Bienne und SI Seeheim-Jugenheim pflegen seit rund fünf Jahren intensive Freundschaft. Deshalb nahmen die Bieler Clubschwestern auch Anteil an Heike zweitem Herzensprojekt – der Frauenklinik im ugandischen Kihanda, einem Clubprojekt von SISJ. Was lag also näher, als „Mehr Mozart“ zugunsten von Kihanda in Biel aufzuführen? Die Bielerinnen organisierten das Benefizkonzert Mitte Oktober im Von Rütte-Gut in Sutz. Rund 80 Besucher füllten das stilvolle Haus, in dem Heike Städter, begleitet von Pianistin Gabriele Scholz, auftrat.

Vor und nach dem Konzert blieb an diesem Wochenende reichlich Zeit für soroptimistische Gespräche und das eine oder andere gute Glas Wein aus dem Weingut Schlössli der Familie Teutsch, rechts Heike Städter, stehend Romy Martin Teutsch.

PRESSEINFORMATION 26. Oktober 2016

Dance for Friends am 12. November

Soroptimist Seeheim-Jugenheim und SzenenWechsel laden ein zur Benefizveranstaltung

 

SEEHEIM-JUGENHEIM. „Dance for Friends“ – die herzliche Einladung richtet sich an alle Tanzbegeisterten in Seeheim-Jugenheim und Umgebung: Am 12. November veranstalten das Frauen- und Familienzentrum SzenenWechsel und der Club Soroptimist International Seeheim-Jugenheim ihre erste gemeinsame Benefizveranstaltung. Ab 20 Uhr wird getanzt in der Sport- und Kulturhalle Seeheim. Einlass ist ab 19,30 Uhr. Das DJ-Team Evergreen aus Darmstadt legt auf. Cocktails und Fingerfood bieten die Veranstalterinnen am Tanzabend an. Die Eintrittskarten kosten an der Abendkasse 12 Euro. Im Vorverkauf bei den Buchhandlungen Zabel (Jugenheim) und Lesbar (Seeheim) gibt es die Karten jetzt schon zu je zehn Euro.

 

Die Benefizveranstaltung „Dance for Friends“ wird von den beiden ortsansässigen Vereinigungen in Kooperation mit der Gemeinde Seeheim-Jugenheim organisiert. Der Erlös des Abends geht komplett an die AG Gerechtigkeit und Teilhabe (AG GuT) in Seeheim-Jugenheim. Die AG GuT entstand 2005 aus dem Präventionsrat der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. Die Ehrenamtlichen in der AG GuT sammeln Spenden und fördern damit benachteiligte Kinder in der Gemeinde, damit sie uneingeschränkt am sozialen Leben teilnehmen können. Die AG GuT finanziert ihre Arbeit für die Kinder vor Ort ausschließlich über die Spenden von Bürgerinnen und Bürgern. Weil immer mehr Kinder Unterstützung benötigen, fließt nun auch der Benefizerlös von „Dance for Friends“ in die Arbeit der AG GuT.

Ansprechpartner für SI Seeheim-Jugenheim:

Eva Reinhold-Postina, Telefon 0171 5320553, Mail: Reinhold-Postina@t-online.de

Ansprechpartnerin für SzenenWechsel:

Diana Krahmer, Telefon 06257 506877, Mail: diana.krahmer@szenenwechsel-online.de

PRESSEINFORMATION 11. Mai 2016

Soroptimist-Club Seeheim-Jugenheim fördert integrative Schule in Dakar

 

Insgesamt 2.000 Euro spendet der Club Soroptimist International (SI) Seeheim-Jugenheim dem in Darmstadt beheimateten Verein „Hilfe für den Senegal e. V.” für den Aufbau einer Vorschule und Grundschule für behinderte und nichtbehinderte Kinder in Dakar. Clubpräsidentin Dr. Ruth Sachwitz übergab das Geld am 10. Mai an Sieglinde Bordon, die Initiatorin der integrativen Schule wie auch des Vereins. Gemeinsam mit ihrem Mann Abdoul Hamid Ndiaye engagiert sich die Darmstädterin seit vielen Jahren für den Senegal. Beide werden das Spendengeld persönlich nach Dakar bringen und auf die vereinbarte Verwendung der Mittel achten.

 

Der Soroptimist Club Seeheim-Jugenheim hatte die Spendensumme bei einer Tombola anlässlich der Delegiertenversammlung von „Soroptimist International Deutschland” Mitte April 2016 in Darmstadt gesammelt. Dabei kamen 1.600 Euro für das Senegal-Projekt zusammen. Weitere 400 Euro steuerte der Abitursjahrgang 2004 des Schuldorfs Bergstraße in Seeheim-Jugenheim bei.

 

Seit Januar besuchen die ersten Kinder die integrative Schule mit Vorschule in Dakar. Bereits jetzt gibt es eine Warteliste. Schulleiterin ist die erfahrene Pädagogin Aida Diop. Das Projekt ist ungewöhnlich für den Senegal, denn in diesem demokratischen Land gibt es nach wie vor keine Schulpflicht für behinderte Kinder – und damit auch keine Förderung für sie. Das Interesse am Projekt ist deshalb groß. Mittelfristig will der Verein sein eigenes Schulhaus bauen. SI Seeheim-Jugenheim wird das Projekt weiterhin begleiten und finanziell über seinen Förderverein unterstützen.

 

Die Bilder entstanden bei der Spendenübergabe. Sieglinde Bordon (im Grünen Kleid), Gründerin des Darmstädter Vereins „Hilfe für den Senegal“, freut sich über die 2.000-Euro-Spende des Clubs Soroptimist International Seeheim-Jugenheim für ihr jüngsten Senegalprojekt, eine integrative Schule in Dakar. Von links SI-Clubmitglieder Eva Reinhold-Postina, Dr. Claudia Sierakowski, SI-Präsidentin Dr. Ruth Sachwitz, Sieglinde Bordon, ihr Mann Abdoul Hamid Ndiaye und SI-Clubmitglied Jutta Koop.

 

Weitere Informationen zum Projekt:

Jutta Koop (SI Seeheim-Jugenheim),

Projektkoordinatorin für die integrative Schule in Dakar

Telefon 0176 631 84 595, Mail: Jutta.Koop@gmx.de

 

 

PRESSEINFORMATION - SI - Intern - Mai 2016

Up, up and away …

 

Super Sache! Über 3.000 Euro brachte die Tombola am Festabend der Delegiertenversammlung Mitte April in Darmstadt. Als ausrichtender Club hatte sich SI Seeheim-Jugenheim schon im Vorfeld allerlei überlegt, um die Delegierten zu betreuen und zu unterhalten. Neben mehreren Führungen zu den Jugendstil-Highlights der Stadt war die Verlosung am Festabend Höhepunkt des von den Seeheim-Jugenheimer Clubschwestern organisierten Rahmenprogramms. Zugunsten ihrer Afrika-Projekte in Uganda und im Senegal veräußerten die Sorores zwischen den Gängen innerhalb kürzester Zeit über 700 Lose. Die Delegierten kauften großzügig, einmal, weil sich viele nach eigenem Bekunden selbst für Afrika engagagieren, zum anderen sicher auch, weil die drei Preise verlockend waren: SIE-Präsidentin Maria Elisabetta De Franciscis volontierte als „Glücksfee“ und zog die Gewinnerinnen je eines von der Firma Merck gestifteten iPods und iPads und eines außergewöhnlichen Ballonaufstiegs in der „Arche“. Der weltweit einmalige Ballon „Arche“ gehört Clubschwester Marita Hofmann aus Seeheim-Jugenheim. Sie ist passionierte Ballonfahrerin und weltweit am Himmel unterwegs.

 

PRESSEINFORMATION - SI - Intern - Mai 2016

Himmlische Harfenklänge bringen 1.500 Euro

 

 Volles Haus hatte der Club Seeheim-Jugenheim bei seinem diesjährigen Benefizkonzert „Himmelgebimmel, ein Harfengewimmel“ am 6. März 2016 in der katholischen Kirche in Seeheim. Rund zwei Dutzend jugendliche Harfenisten spielen Melodien vom barocken Bach, über volkstümliche Weisen, bis hin zu internationalen Liedern. Die jungen Musiker besuchen die Akademie für Tonkunst in Darmstadt und spielen in der Harfenklasse von Ute Steffan, die kurzweilig durchs Programm führte. Vermittelt hatte den Auftritt Clubschwester Linda Horowitz. Vor und nach dem Konzert boten die Clubschwestern Kaffee, Kuchen und Herzhaftes im benachbarten Pfarrhaus an. Der Eintritt zum Konzert war kostenlos. Spenden und Buffetverkauf brauchten rund 1.500 Euro. Die Einnahmen kommen dem Clubprojekt „Waisenhaus Vietnam“ zugute.

 

PRESSEINFORMATION - SI - Intern - April 2016

Club Seeheim-Jugenheim fördert Schule für Behinderte in Dakar

 

Manche Menschen reißen ihre Zuhörer einfach mit! So eine begnadete Erzählerin ist Sigi Bordon. Im April 2015 hielt sie einen Vortrag bei SI Seeheim-Jugenheim über ihr Engagement im Senegal. Dort hat sie in den vergangenen zehn Jahren eine Krankenstation aufgebaut und technisch bestens ausgestattet. Ihr nächstes Projekt ist eine Schule für behinderte und nicht behinderte Kinder und Jugendliche in Dakar. Dazu sucht sie noch Mitstreiter. Eine davon ist Aida Diop. Sie ist ausgebildete Lehrerin und berichtete SI Seeheim-Jugenheim im Oktober von der geplanten Schule. Im Dezember 2015 beschloss SI Seeheim-Jugenheim, sich für das Projekt einzusetzen und bei der Finanzierung zu helfen. Erster Schritt war nun die Kontaktaufnahme mit SI Dakar via SIE. Innerhalb Stunden nach der ersten Kontaktmail kamen die erfreulich interessierten Antworten aus der senegalesischen Hautstadt. Präsidentin und Schriftführerin von SI Dakar äußerten großes Interesse und stellten die Unterstützung ihres Clubs in Aussicht.

Das Projekt ist ungewöhnlich für den Senegal. In diesem demokratischen Land gibt es nämlich nach wie vor keine Schulpflicht – also auch keine Schulpflicht für behinderte Kinder und Jugendliche. Wie Aida Diop bei ihrem Besuch im Oktober berichtete, werden die Betroffenen im Senegal meist von ihren Müttern versteckt. Den Eltern fehlt häufig auch das Geld, um irgendeine Form von Unterricht oder Förderung zu bezahlen. Aida hat die Arbeit in der neuen Schule in Dakar im Januar 2016 aufgenommen. Anfänglich kamen drei Kinder doch inzwischen sind es elf, und der Zustrom interessierter Mütter und ihrer Kinder hält an. Aida Diop selbst unterrichtet die Kinder in gemieteten und liebevoll ausgestatteten Räumen und hat bereits eine Kollegin eingestellt, die sie unterstützt. Der Anfang ist also gemacht. Mit zur Finanzierung tragen übrigens auch Verkaufsaktionen mit senegalesischen Produkten bei; SI Seeheim-Jugenheim wird einige hübsche Dinge bei der Delegiertenversammlung im April in Darmstadt anbieten, die SI Seeheim-Jugenheim ausrichtet.

Jutta Koop und Eva Reinhold-Postina, SI Seeheim-Jugenheim

PRESSEINFORMATION - SI - Intern - April 2016

In aller Freundschaft: SI Seeheim-Jugenheim und SI Biel in Freiburg

 

SEEHEIM-JUGENHEIM. Was will der Mensch mehr: Liebe Freundinnen treffen, Neuigkeiten austauschen, ein bisschen Kultur und gut essen! All das kam zusammen mit bestem Wetter, als sich am 5. Dezember 13 Sorores vom Club Biel/Bienne, fünf Clubschwestern aus Seeheim-Jugenheim und eine Clubschwester aus Heidelberg in Freiburg im Breisgau trafen. Das Adventstreffen hat fast schon Tradition, Freiburg liegt praktisch zwischen den Friendshiplinks und ist für alle gut zu erreichen. Auftakt war diesmal ein stärkendes Frühstück. Danach besichtigten die Teilnehmerinnen das Augustinermuseum und ließen sich durchs Münster führen. Abschließend ging‘s zum Mittagessen bei Oberkirch. Dabei besprachen die befreundeten Clubs auch das nächste gemeinsame Projekt: Am 15./16. Oktober gibt Heike Städter von SI Seeheim-Jugenheim im schweizerischen Biel ihr Konzert „Mehr Mozart“, mit dem sie im Herbst 2014 für Furore auf Schloss Heiligenberg in Seeheim-Jugenheim gesorgt hatte. Wieder geht der Erlös an das SISJ-Projekt „Frauenklinik Uganda“, das auch von SI Biel mit unterstützt wird.