Unterstützung für Mädchen in Sri Lanka bei Schule und Studium

Vor zwanzig Jahren gründeten Brigitte und Klaus Stegmayer den Verein CHANCE e.V., der in Sri Lanka drei Kinderheime Mount Madonna Girls Home (Wahakotte), Seth Sevena (Bolawalana) and Childrens Corner Orphanage (CCO) (Ambalangoda) für aktuell insgesamt 80 Mädchen und junge Frauen einrichtete und betreut. Sie hatten selbst fünf Kinder aus Sri Lanka und Indien adoptiert und erkannt, dass vor Ort Engagement notwendig ist, um Mädchen in dem durch Bürgerkrieg und später Tsunami geschüttelten Land ein annehmbares Leben zu ermöglichen, ihnen eine kulturelle und schulische Ausbildung zu geben und sie auf ihr Leben als Erwachsene vorzubereiten.

 

Die Mädchen zwischen circa fünf und 18 Jahren sind Waisen oder kommen aus schwierigen Elternhäusern, in denen nicht für sie gesorgt werden kann.

 

Im Rahmen des Vereins CHANCE e.V. kann über Patenschaften das Lebensnotwendige für ein Mädchen mit 25 Euro pro Monat finanziert werden. Unvorhergesehene Dinge wie ein Termitenbefall im Dachstuhl, der vor zwei Jahren das Bewohnen des Heims CCO unmöglich machte, stellen CHANCE e.V. vor große finanzielle Herausforderungen. Im Fall des Termitenfraßes kamen zusätzliche Kosten in fünfstelliger Euro-Summe auf den Verein zu.

 

Das gemeinnützige Engagement von CHANCE e.V. und darüberhinaus der alleine nicht zu erbringende monetäre Bedarf sind die Gründe, dieses Projekt von Seiten Soroptimist International (SI) Seeheim-Jugenheim zu unterstützen.

 

Kontaktperson für das Projekt ist Elke Hormes. Sie konnte sich über die Situation der Mädchen in Sri Lanka auf einer Reise im Jahr 2014 überzeugen.