Große Pflanzaktion Streuobstwiese am Marienruhweg im Alsbacher Schöntal am 20. November 2021

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Soroptimist International und des 10-jährigen Jubiläums des Clubs Seeheim-Jugenheim stifteten die Mitglieder 20 Hochstammobstbäume für eine Streuobstwiese am Marienruhweg im Schöntal zwischen Alsbach und Zwingenbergers und gehen dabei eine neue Kooperation mit NABU und BUND ein.

Weiterlesen unter:

Streuobstwiesen_Alsbach.pdf
Adobe Acrobat Dokument 453.4 KB

 

Am Samstag haben die Ehrenamtlichen des NABU und BUND, darunter auch unsere „Aspirantin“ Sabine Langhoff, sowie unsere Clubschwester Jutta Koop „unsere Bäume“ auf der neuen Streuobstwiese am Marienruhweg in Alsbach gepflanzt.

Wir hatten anlässlich unseres 10. Clubjubiläums und im Rahmen der weltweiten Aktion „Plant a tree“ zum 100. Jubiläum von Soroptimist International dem NABU Seeheim-Jugenheim 20 Obstbaumhochstämme, historische Sorten, samt Verbissschutz gestiftet. Nun wurden die Bäume geliefert und gesetzt. Sie müssen nur noch wachsen.

Gieß-Paten gesucht!

Dazu brauchen sie in den ersten Jahren regelmäßig Wasser. Der NABU freut sich, wenn auch wir „Gieß-Patenschaften“ übernehmen, zumindest für die ersten drei Jahre. Das ist vielleicht etwas für alle Alsbacherinnen, Hundehalterinnen, Joggerinnen, die ohnehin öfter dort vorbeikommen. Wasser und Schlauch liegen dort. Kein Wasserschleppen! Der körperliche Einsatz hält sich also in Grenzen!

s.a.

https://nabu-seeheim.de/projektstart-streuobstewiese-marienruhweg-alsbach/

 

 

Von Links: Gisela Dallhammer, Präsidentin SI Seeheim-Jugenheim, Andreas Brockmeyer NABU, Michaela Marx BUND,  Tino Westphal NABU
Von Links: Gisela Dallhammer, Präsidentin SI Seeheim-Jugenheim, Andreas Brockmeyer NABU, Michaela Marx BUND, Tino Westphal NABU

Warnweste zu den Orange Days

Warnweste in orange mit SI-Logo und Aufschrift „Stoppt Gewalt gegen Frauen“ plus Hinweis auf SID-Website. Ideal für Veranstaltungen zu den Orange Days, Flashmobs etc. Sie ist zeitneutral und kann jedes Jahr wieder verwendet werden. Alle Westen sind in Größe xl und können über Jacken und Mäntel getragen werden. Die Weste bringt auch im Alltag Sicherheit zum Beispiel auf dem Fahrrad und bei Autopannen!

Preis:

je Weste 6,-- Euro  plus Versand.

Sammelbestellungen lohnen sich also!

zu bestellen bei:

SI-Club Seeheim-Jugenheim

Gisela Dallhammer

praesidentin(at)si-seeheim-jugenheim.de

Aktion "Licht der Freude"

Schenken Sie sich und anderen ein „Licht der Freude“! Das geht ganz einfach: Sie kaufen symbolisch für 5 EUR ein Licht am diesjährigen Weihnachtsbaum der Gemeinde Seeheim-Jugenheim und unterstützen gleichzeitig mit Ihrer Spende unsere Projekte hier vor Ort und in der Region.

 

Für jedes Licht kann sich die Spenderin oder der Spender zwei Karten unserer diesjährigen Weihnachtskarten-Edition auswählen. Bringen Sie den Weihnachts-baum und die Augen der Begünstigten zum Strahlen — mit Ihrem „Licht der Freude“!

 

Für Unternehmen und Privatpersonen ist es gleichermaßen eine willkommene Gelegenheit, mit jedem einzelnen Licht Gutes zu tun und Kunden und Freunden mit den Weihnachtskarten ein frohes Fest zu
wünschen.

 

Mit dem Licht der Freude unterstützen Sie die AG GuT in Seeheim-Jugenheim. Sie setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen gefördert und unterstützt werden. Ab November nehmen wir gerne Ihre Aufträge entgegen.
Die Karten unserer Weihnachtsaktion erhalten Sie auch an den Adventssamstagen an unserem Stand auf dem

 

Seeheimer Wochenmarkt

(27.11., 4.12., 11.12., 18.12.

von 8.00 - 12.00 Uhr) und am

26.11.2021 ab 18 Uhr im EKZ am Grundweg. 

 

Alles Weitere erfahren Sie aus unserem Flyer:

Flyer - Licht der Freude.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB
Bestellformular - Licht der Freude.pdf
Adobe Acrobat Dokument 186.6 KB

Preisverleihung des Helene-Hecht-Preises in Mannheim am 24. Oktober 2021

Stadt Mannheim, Foto Thomas Tröster
Stadt Mannheim, Foto Thomas Tröster

Vorne, von links nach rechts: die Preisträgerinnen Sophie Lichtenberg und Lea Langenfelder.

Hinten, von links nach rechts:

Kirsten Daniel, Präsidentin Club Speyer,  Kerstin Scholl, Programmassistentin SI Deutschland, Anne Dörrhöfer, Präsidentin SI Deutschland, Club Worms, Sibylle van de Ree, Club Seeheim-Jugenheim, Edith Eiermann, Club Mosbach, Brigitte Bohrmann, Club Mosbach, Christa David-Wadle, Club Speyer und Dr. Marianne Vollmer, Club Mannheim.

 

MANNHEIM/METROPOLREGION RHEIN-NECKAR. „Wir Soroptimistinnen gratulieren dem Künstlerinnenduo Lea Langenfelder und Sophie Lichtenberg zur Verleihung des Helene Hecht-Preises 2021.“ Damit fördern die 11 SI Clubs der Metropolregion Rhein-Neckar bereits zum dritten Mal Künstlerinnen auf ihrem professionellen Weg“, freuen (freut) sich die Soroptimistin(nen) Dr. Marianne Vollmer und ihr Team Dr. Hänsel und Dr. Pfundstein. Es ist das dritte Mal in Folge, dass Soroptimist International, die Clubs der Metropolregion Rhein-Neckar, das Preisgeld für den Helene Hecht-Preis finanzieren.

Mit dem alle zwei Jahre ausgelobten Preis ehren Stadt und Soroptimistinnen die Mannheimer Bürgerin Helene Hecht. Sie führte einst den größten Salon in der Stadt Mannheim, förderte Kontakte zwischen den Mäzenen und den Künstlerinnen und Künstlern der Stadt. Als Jüdin wurde sie unter den Nazis verfolgt, 1940 deportiert und ermordet.

Das Preisgeld in Höhe von 3.000,- Euro wird von den Soroptimist Clubs der Metropolregion Rhein-Neckar finanziert. Zur SI-Metropolregion gehören rund 400 Frauen, die sich in den elf Soroptimist-Clubs der Region zusammengeschlossen haben: Frankenthal, Heidelberg, Ludwigshafen, Landau, Mannheim, Mosbach, Seeheim-Jugenheim, Speyer, Weinheim, Worms und Bensheim-Heppenheim. Ein zwölfter Club in Ladenburg ist in Gründung und sucht aktuell noch engagierte berufstätige Mitstreiterinnen.

Am 24. Oktober wurde der Helene Hecht-Preis in der Kategorie „Theater/Performing Arts/Darstellende Kunst“ verliehen. Die Preisträgerinnen 2021, Lea Langenfelder und Sophie Lichtenberg, initiieren künstlerische Recherche-, Ausstellungs- und Performanceprojekte. „Als weltweit größtes Netzwerk berufstätiger Frauen ist die Förderung von Frauen und Mädchen unser wichtigstes Anliegen“, erklärte Marianne Vollmer.

Kerzenzeremonie: Wir feiern 100 Jahre Soroptimist International - natürlich in gelb-blau

SID-Statement zur Lage in Afghanistan

Die Ereignisse in Afghanistan machen uns alle sehr betroffen. Im Namen der deutschen Soroptimistinnen schreibt SID-Präsidentin Dr. Renate Tewaag zur aktuellen Lage: „Der Schutz von akut gefährdeten Frauen – etwa Politikerinnen, Lehrerinnen oder Journalistinnen – muss deshalb oberste Priorität haben, ihre schnelle Evakuierung rettet Menschenleben!“

SOR_Statement_Tewaag_Afghanistan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 338.4 KB

SI Seeheim-Jugenheim unterstützt Bildung mit 4.500 Euro

Einen symbolischen Scheck in Höhe von 4.500 Euro überreichte SISJ-Präsidentin Gisela Dallhammer am 16. August 2021 an die AG Gerechtigkeit und Teilhabe (AG GuT) im Präventionsrat der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. Seit 2016 fördert der Club SI Seeheim-Jugenheim die AG GuT finanziell und hat bislang insgesamt 18.000 Euro für die Bildungsarbeit in der Kommune gespendet; 3.000 Euro davon kamen über den SID-Hilfsfonds. Verwaltet und verteilt wird das Geld über die AG GuT, Bindeglied zur AG GuT ist SI-Clubschwester Anke Höfle, Mitgründerin des Präventionsrats und der AG GuT. Finanziert wird mit dem Geld die Förderung von Kindern und Jugendlichen in Schulen und Lerngruppen. Zwischen 2017 und 2019 floss die Unterstützung der Soroptimistinnen überwiegend in Einzelförderungen. 2020 ging ein Teil des Geldes an das „Drop In“, eine Anlaufstelle für junge Eltern. In diesem Jahr fließen die SI-Spenden in die pädagogische Förderung von 50 Kindern in der „Linde“, die vom Helferkreis Asyl betreut wird. Hilfen bekommen ausschließlich Kinder aus Familien mit geringem Einkommen. Die AG GuT versteht sich dabei als Schnittstelle zwischen staatlichen Stellen, Organisationen, Vereinen und engagierten Menschen. „Die Unterstützung der AG GuT ist uns ein ganz besonderes Anliegen“, erläutert Gisela Dallhammer. „Sie hilft unbürokratisch und schnell vor allem dort, wo staatliche Förderungen nicht mehr greifen.“

 

Die Bildungserfolge können sich sehen lassen: Viele der geförderten Kinder und Jugendlichen haben in den vergangenen Jahren ihren Schulabschluss geschafft, sind in Berufsvorbereitung oder schon in Ausbildung. Einige der geförderten Mädchen in diesem Projekt haben ein Studium begonnen und konnten mit Stipendien gefördert werden.

Einen symbolischen Scheck in Höhe von 4.500 Euro über der Club Soroptimist International Seeheim-Jugenheim an die AG Gerechtigkeit und Teilhabe (AG GuT) im Präventionsrat der Kommune. Von links nach rechts: Doris Schrey (AG GuT), SI-Präsidentin Gisela Dallhammer, Anke Höfle (Soroptimist und AG GuT) sowie Claudia Schlipf-Traup (AG GuT).

Foto: Eva Reinhold-Postina

Soroptimist Club Seeheim-Jugenheim vergibt erstmals Henny Koch-Preis 2021 an erfolgreiche Schülerinnen

Das Darmstädter Echo berichtete darüber bereits am 29.6.2021:

Soroptimist lobt Henny-Koch-Preis aus.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Soroptimist Club Seeheim-Jugenheim spendet 1.000 Euro für PC-Werkstatt am Schuldorf

Bei der Übergabe von links nach rechts: Lissy Sommerfeldt, Ines Gomez (Förderverein des Schuldorfs), SI-Präsidentin Gisela Dallhammer und die Lehrkräfte der PC-Werkstatt Anna Maier-Markgraf, Referendar Bilal Baytemir, Peyman Kazemi-Nezhad.
Bei der Übergabe von links nach rechts: Lissy Sommerfeldt, Ines Gomez (Förderverein des Schuldorfs), SI-Präsidentin Gisela Dallhammer und die Lehrkräfte der PC-Werkstatt Anna Maier-Markgraf, Referendar Bilal Baytemir, Peyman Kazemi-Nezhad.

Wir stiften 20 historische Obstbaum-Hochstämme für die neue Streuobstwiese des NABU Seeheim-Jugenheim

Foto: Eva Reinhold-Postina: symbolische Scheckübergabe v.l.n.r. Bürgermeister der Gemeinde Alsbach-Hähnlein, Sebastian Bubenzer, Gisela Dallhammer und Sibylle van de Ree von Soroptimist Club SJ, Tino Westphal vom NABU und Ralph Hubensack vom BUND.
Foto: Eva Reinhold-Postina: symbolische Scheckübergabe v.l.n.r. Bürgermeister der Gemeinde Alsbach-Hähnlein, Sebastian Bubenzer, Gisela Dallhammer und Sibylle van de Ree von Soroptimist Club SJ, Tino Westphal vom NABU und Ralph Hubensack vom BUND.

Gratulation: Unsere Clubschwester Linda Horowitz erhält das Bundesverdienstkreuz!

Foto: Jürgen Buxmann
Foto: Jürgen Buxmann

Vor 100 Jahren....

 

am 31.5.1921 fand das erste Si-Treffen statt - im Rose Room des Hotel Oakland. Violet Richardson aus Berkeley wurde  Charterpräsidentin und hat Geschichte geschrieben:

https://si-founderregion.org/history

 

Wer war Violet Richardson? Ihre Geschichte in ihren eigenen Worten  - https://si-founderregion.org/violet-richardson

 

The World's Best Kept Secret – 100 Jahre Soroptimist International

Übergabe der Menschenrechtstafel an das Sterntaler-Lädchen in Seeheim

Anlässlich des Weltfrauentags am 8. März 2021 verlieh der Club Soroptimist International Seeheim-Jugenheim die „Menschenrechtstafel“ an das Sterntalerlädchen in Seeheim. „Seit zehn Jahren setzen sich Frauen in Seeheim für das Sterntaler-Lädchen ein. Das ehrenamtliche Projekt wurde 2011 ins Leben gerufen, genau wie unser Club Soroptimist International Seeheim-Jugenheim“, erläutert Gisela Dallhammer, amtierende Präsidentin des Seeheim-Jugenheimer SI-Clubs. „Aber nicht allein deshalb führen wir uns diesem Projekt verbunden, sondern vor allem, weil sich hier Frauen für Frauen engagieren.“

Im Sterntaler-Lädchen, das aus der AG GuT hervorgegangen ist und das die Arbeiterwohlfahrt Seeheim betreibt, können bedürftige Familien Kleidung, Haushaltswaren, Spielsachen, Kinderbetten und Kinderwagen bekommen, die von Bürgern gespendet wurden. Die Zielgruppen sind Familien mit kleinem Budget und Migrantenfamilien. „Mit ihrer ehrenamtlich Arbeit und dem niederschwelligen Angebot setzen sich die Frauen im Sterntaler-Lädchen tagtäglich für die Wahrung der Menschenrechte ein und für den würdevollen Umgang miteinander. Dieses außergewöhnliche und selbstlose Engagement möchten wir mit unserer „Menschenrechtstafel“ auszeichnen“, erklärt Gisela Dallhammer.

Beratung beim Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen"

Eine wichtige Anlaufstelle für Betroffene von häuslicher Gewalt und Menschen, die helfen wollen, ist das vom BMFSFJ geförderte Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen". Das Hilfetelefon ist unter der kostenlosen Nummer 08000 116 016 rund um die Uhr zu erreichen - anonym und barrierefrei - und bietet in deutscher Sprache und in 17 Fremdsprachen telefonische Beratung für gewaltbetroffene Frauen, für Menschen aus dem sozialen Umfeld und für Fachkräfte an. Über www.hilfetelefon.de ist außerdem eine Onlineberatung möglich.

 

Neues aus Sri Lanka

August, 2021. Corona hat uns alle fest im Griff, die Schulen waren teilweise geschlossen, die Kinder wurden aus unseren Heimen zu ihren Familien zurückgeschickt, soweit natürlich Familien vorhanden waren.

 

Als dann der Lock-down gelockert und die Schulen wieder geöffnet wurden, kehrten einige Kinder nicht mehr in das Heim zurück. Die Gründe hierfür sind leider nicht bekannt. Mittlerweile ist die Delta-Variante des Virus in Sri Lanka im Anmarsch, so dass der Lock-down über die gesamte Insel verhängt wurde. Nur wenige Menschen konnten bisher geimpft werden. 

Da viele Menschen in Sri Lanka vom Tourismus abhängig sind und Pandemie bedingt die Touristen im letzten Jahr ausblieben, wurden viele Menschen arbeitslos, ohne dass sie auf staatliche Hilfe hoffen konnten. 

 

Das gespendete Geld wird für den Nachhilfeunterricht im Kinderheim in Wahakotte, Mount Madonna Girls Home, eingesetzt. Dort bezahlen wir pro Monat 170,00 € an Nachhilfeunterricht. Dies bedeutet, dass wir hierfür noch aus unserem Etat noch nachlegen, um den Mädchen eine angemessene Ausbildung zu ermöglichen.

 

Hier haben wir angeregt, dass Sexualkunde- und Selbstverteidigungskurse in allen drei Heimen „eingerichtet“ werden, um die Mädchen auf das zukünftige Leben als junge Frau außerhalb des Heims vorzubereiten. Da diese Themen in Sri Lanka nicht offen diskutiert werden, bedarf es noch einiger Insistenz unsererseits, bis unsere Ideen in die Realität umgesetzt werden können.

Neues von der KiTa in Dakar im Senegal

Auch der Senegal blieb nicht vom Corona Virus verschont. Doch die integrative KITA in Dakar hat inzwischen wieder die Arbeit mit den Kindern aufgenommen. Khadi Diatou ist eine Kindertagesstätte, in der sowohl behinderte als auch nicht behinderte Kinder von Aida Diop und ihrem Team liebevoll betreut werden.

Diese Einrichtung wurde im Jahr 2016 gegründet und erfreut sich sehr großer Beliebtheit, da die Kinder dort gemeinsam spielen und lernen können. Im Stadtteil Ouakam liegt die ca. 80 qm große Kita, in der bis zu 50 Kinder zeitlich gestaffelt betreut werden. Allerdings können derzeit die behinderten Kinder und Jugendlichen nicht betreut werden... Weiter:

Neues von den Perma-Gärten im Senegal

Unser Club unterstützt seit 2018 ein erfolgreiches Frauenprojekt im Süden des Senegal in Kooperation mit dem Verein „Hilfe für den Senegal e. V.“ und „DUNIAM“. Dort werden zwei Permakultur­gärten in Colomba und Diannah Kabar von ca. 100 Frauen bewirtschaftet. Sie versorgen ihre Familien mit frischem, biologisch angebautem Gemüse unter Verwendung von heimischem Saatgut. Die Frauen werden von Noemi und Abdallah, Mitarbeitende von DUNIAM (Suaheli für Mutter Erde) fortlaufend in Bezug auf die Techniken und Prinzipien der Permakultur geschult.

Das Permakulturprojekt wird seit 2018 vom SI Club Seeheim-Jugenheim mit bisher 5.000 € bezuschusst. Mehr als 100 Frauen und deren Familien - insgesamt ca. 500 Personen profitieren dabei.

Weiter...